Skip to main content

Presseecho


Interview mit Frank Tempel im Hanfjournal

Vielen Dank, dass Sie sich trotz Ihres straff getakteten Terminkalenders Zeit für dieses Interview genommen haben. Bitte beschreiben Sie das historische Verhältnis Ihrer Partei zu sogenannten weichen und harten Drogen – auch unter Einbeziehung der Zeit vor der Wiedervereinigung. Gab es in der Deutschen Demokratischen Republik überhaupt Drogen beziehungsweise ein Drogenproblem? War dieses mit demjenigen in der BRD vergleichbar? Weiterlesen


leafly.de: Cannabis Report: Das Interview mit Frank Tempel (DIE LINKE) zum Cannabis-Gesetz

Frank Tempel, stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion DIE LINKE, spricht mit Leafly.de über das Cannabis-Gesetz: Welche positiven Effekte hat die Neuregelung des BtMG, wo gibt es Probleme? Wie kann die Politik die Lieferengpässe bei bestimmten Cannabis-Präparaten in den Griff bekommen? Und müssen Patienten austherapiert sein, um eine Cannabis-Verordnung zu erhalten? Frank Tempel beantwortet die Fragen von Leafly.de. Weiterlesen


Gysi warnt bei Wahlkampfauftritt in Ostthüringen vor amerikanischen Verhältnissen

Würde Tempel den Wahlkreis 194 direkt gewinnen, werde Gera bundesweit bekannt. Der dann einsetzende Medienrummel werde der Stadt Umsätze bescheren, versicherte Gysi. Weiterlesen


Bundestagskandidaten wollen nachhaltige Bauweise fördern

Wofür würden sich die ­Bundestagskandidaten des Landkreises, die das Haus in Schmölln besichtigt haben, ­einsetzen? Frank Tempel ­(Linke) Bundestagsmitglied ­„Gebäudebesitzer sollen durch ­gezielte Förderprogramme unterstützt werden. Außerdem wollen wir Hindernisse für ­ökologische Baumaterialien im Baurecht ­beseitigen und ­günstige Kredite für ökologische Bauweisen (...) festschreiben.“ Weiterlesen


Wer ist der Souverän? Das ist hier die Frage

Mit einem etwa zehn Quadratmeter großen Spiegel warb der Verein „Mehr Demokratie“ gestern in der Geraer Innenstadt für die Einführung bundesweiter Volksentscheide. Zur Aktion waren auch die Kandidaten zur ... Weiterlesen


Linken-Politiker Tempel kritisiert Drogenbeauftragte

Die Partei Die Linke hat der Drogenbeauftragten Marlene Mortler eine enttäuschende Bilanz in der zu Ende gehenden Legislaturperiode vorgeworfen. «Seit ihrem Amtsantritt ist die Zahl der Toten durch illegale Drogen um 30 Prozent gestiegen», sagte der stellvertretende Vorsitzende und drogenpolitische Sprecher der Linke-Fraktion, Frank Tempel. Am Vormittag stellt Mortler den Drogen- und Suchtbericht 2017 vor. Weiterlesen


Der große Cannabis-Flop

"Ich weiß von vielen Patienten mit Besitzerlaubnis, dass Krankenkassen die Kosten für die Medizin nicht erstatten", sagt Frank Tempel, Gesundheitsexperte der Linken im Bundestag. Sein Eindruck sei, dass vorrangig Patienten mit psychischen Problemen, Depressionen und AHDS Schwierigkeiten bei der Erstattung hätten. Weiterlesen


Fehlerhafte Fingerabdrücke von Asylbewerbern

Letzten Endes gehe es darum zu verhindern, dass jemand mehrere Identitäten benutzt, zum Beispiel, um Leistungen zu kassieren, sagt der Linken-Abgeordnete Frank Tempel. Er war selbst einmal Kriminalbeamter und hat einen Lehrgang zum Abnehmen von Fingerabdrücken besucht. "Technisch ist es so, dass das Programm entscheidet, ob die Qualität eines Abdrucks ausreichend ist oder nicht. So dass es allein mit unqualifizierten Mitarbeitern gar nicht erklärbar wäre. Hier müsste eine Entscheidung vorliegen, eine hohe Fehlerquote zu tolerieren." Weiterlesen


Geeignet, erforderlich, angemessen

Innere Sicherheit gilt allgemeinhin nicht als Haus und Hofthema der Linken. Das geraderzurücken unternahm gestern der Bundestagsabgeordnete Frank Tempel im Weltladen in Nordhausen. Das der Kurs von "Härte und Stärke" scheitert habe sich zuletzt mehr als deutlich gezeigt, meinte der ehemalige Polizist, es bedürfe eines grundsätzlichen Sinneswandels... Weiterlesen


Linken-Politiker für mehr Psychologen

Frank Tempel, stellvertretender Vorsitzender des Bundestagsinnenausschusses, mahnte an, bei der Bewertung von möglichen islamistischen Gefährdern seien besser ausgestattete psychologische Dienste erforderlich. Solche Ressourcen seien bei den Behörden nicht ausreichend, sagte der Linken-Politiker und ehemalige Polizist Tempel dem Deutschlandfunk. Es gebe zu wenig Strukturen, die Gefährder bewerten und gegebenenfalls dazu beitragen, sie wieder zu entradikalisieren. Weiterlesen