Willkommen

Frank Tempel ist stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Leiter des Arbeitskreises V (Demokratie, Recht und Gesellschaftsentwicklung) und drogenpolitischer Sprecher der Fraktion. Vor seiner Zeit im Bundestag war Frank Tempel Kripo-Beamter. Mehr über Frank Tempel


Kontakt Bundestagsbüro

Wahlkreisbüros

Frank Tempel bei Facebook

 

Nächste Termine

Arbeitskreissitzung
25. April 2017 10:00 – 12:00 Uhr
AK V - Arbeitskreis Demokratie, Recht und Gesellschaftsentwicklungmehr...
Sondersitzung Innenausschuss
25. April 2017 13:15 – 15:00 Uhr
mehr...
Deutscher Bundestag
Fraktionssitzung
25. April 2017 14:00 – 18:00 Uhr
Bundestagsfraktion DIE LINKEmehr...
Bund/ Diskussion Bundestagsfraktion DIE LINKE Fraktionssaal, Reichstagsgebäude
 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Presseecho

4. April 2017 Presseecho

Linke fordert mehr Polizisten und eine bessere Präventionsarbeit

Das Thema Sicherheit dürfe man gerade im Wahlkampf nicht der CDU/CSU überlassen, die sich gerne als "law and order-Partei" darstellen würde, stellte Tempel zunächst klar. Auch die Linke habe auf dem Gebiet der Sicherheits- und Drogenpolitik Konzepte zur Gefahrenabwehr und zu mehr Sicherheit der Bürger, berichtete Volker Steinke vom Kreisverband. Mehr...

 
Meldungen
18. März 2017 Kommunales/Presseecho

Oberbürgermeister-Treffen beim Jahresempfang der Linken in Gera

Gera. Frank Tempel, der Bundestagskandidat im neuen Wahlkreis Gera, Altenburger Land und Landkreis Greiz, stellte sich gestern beim Jahresempfang der Geraer Linken im Bürgerbüro am Markt vor. Mehr...

 
16. März 2017 Presseecho

SPD und Linke treten sich im Kreistag und auch danach kräftig ans Schienbein

Das war für Tempel, der dies zwar gar nicht hörte, zu viel. „Soll man einen SPD-Fraktionschef noch ernst nehmen“, der sich nur aufgrund einer Rede der Linken doch nicht kurz, sondern lang und blumig auslässt und damit wie gewohnt nur die Landrätin angreifen will?, fragte Tempel noch am Abend via Facebook. Mehr...

 
8. März 2017 Kommunales/Presseecho

Im April startet der Verein Jugendweihe Ostthüringen in die Saison

Drei Festredner sind für Gera gebucht: Zu Frank Tempel gesellen sich zwei gute Bekannte aus dem Vorjahr: die schreibende Ladeninhaberin Jana Huster und der Autor Mark Jischinski. Frank Tempel wird neben Ute Lukasch auch in Altenburg sprechen. In Zeulenroda steht Diana Skibbe am Rednerpult, in Greiz Stephan Marek. "Wir haben einen kleinen Stamm und sind zudem stets auf der Suche nach neuen Gesichtern. Jana Huster und Mark Jischinski beispielsweise waren ein Glücksgriff", erzählt Töpfer. Mehr...

 
Presseerklärungen
3. März 2017 Presseecho

Neues Deutschland: Cannabisagentur soll Anbau regeln

Doch rechnet das Ministerium anscheinend mit zu hohen Produktionskosten. »Die geplanten Preise für Cannabis von 15 bis 25 Euro pro Gramm sind viel zu teuer«, sagte der drogenpolitische Sprecher der LINKEN im Bundestag, Frank Tempel. So sind es ihm zufolge in Kanada umgerechnet nur drei bis vier Euro, die berappt werden müssen. »Dass in den Preisen... Mehr...

 
3. März 2017 Presseecho

Berliner Morgenpost: Deutschland importiert immer mehr medizinisches Cannabis

Zudem kritisiert Tempel den Umgang der Polizei mit Schmerzpatienten. "Polizeibeamten fehlt es oft an Akzeptanz, Cannabis als Medizin anzuerkennen", sagte Tempel. "Bund und Länder müssen endlich sicherstellen, dass die Akzeptanz von Cannabis bei der Polizei steigt", fordert der Linke-Politiker. Künftig würden nämlich noch viel mehr Menschen... Mehr...

 
3. März 2017 Presseecho

Focus Online: Staatliche Cannabis-Agentur vor dem Start

Im vergangenen Jahr hat Deutschland insgesamt 170 Kilogramm Cannabis zu medizinischen Zwecken importiert. Das geht aus einer Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage des drogenpolitischen Sprechers der Linksfraktion, Frank Tempel, hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag) vorliegt. Damit hat sich die Menge gegenüber... Mehr...

 
Kommunales
3. März 2017 Presseecho

Berliner Zeitung: Cannabis als Medizin: Import in einem Jahr fast verdoppelt

Frank Tempel, drogenpolitischer Sprecher der Linken, kritisiert, dass "die meisten schwer kranken Patienten" die Kosten bisher aus eigener Tasche zahlen mussten. Menschen, die unter starken Schmerzen leiden, können künftig Cannabis-Arzneimittel auf Kassenrezept erhalten. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Das Gesetz... Mehr...

 
3. März 2017 Presseecho

Westfalenpost: Deutschland importiert immer mehr medizinisches Cannabis

Zudem kritisiert Tempel den Umgang der Polizei mit Schmerzpatienten. „Polizeibeamten fehlt es oft an Akzeptanz, Cannabis als Medizin anzuerkennen“, sagte Tempel. „Bund und Länder müssen endlich sicherstellen, dass die Akzeptanz von Cannabis bei der Polizei steigt“, fordert der Linke-Politiker. Künftig würden nämlich noch viel mehr Menschen... Mehr...

 
Presseecho
22. Februar 2017 Aktuell/Presseecho

DIE-LINKE-Altenburgerland.de: Frank Tempel ist Direktkandidat im Wahlkreis Altenburg/Gera/Greiz für die Bundestagswahl 2017

Neben seinen politischen Themenfeldern der Innen- und Drogenpolitik wird Frank Tempel in den nächsten Monaten noch mehr auf die Fragen und Probleme der Bürgerinnen und Bürger vor Ort eingehen sowie entsprechende Antworten aus linker Sicht darauf geben. Tempel sagte hierzu: „Ich möchte die Kernfragen der Region in den Wahlkampf einbeziehen. Mehr...

 
20. Februar 2017 Presseecho

Ostthüringer Zeitung: Linke schicken Frank Tempel erneut ins Bundestagswahl-Rennen

"Interessant" findet es Frank Tempel, dass zum neuen Wahlkreis 194 die Landkreise Greiz und Altenburger Land sowie Gera gehören. "Ich habe als Kriminologe in Gera gearbeitet, war damals in eben dieser Region unterwegs. Ich fühle mich in Gera ganz wohl", verrät er und will im Wahlkampf mit Glaubwürdigkeit punkten. Mehr...

 
17. Februar 2017 Presseecho

Focus Online: Bundestag debattiert über besseren Schutz von Beamten

Tempel: "Melden Sie sich doch, soviel Erziehung muss sein" 09.17 Uhr: Der Deutsche Anwaltsverein habe das Vorhaben, das Strafgesetz zu ändern, schwer kritisiert. Das gelte auch für den Richterbund. Doch das spiele keine Rolle, wirft Tempel Maas vor, weil es sich bei dem Vorhaben nur um ein politisches Signal handele. Mehr...